Ferienfreizeit nach Ameland 2019

die Friedenskirchengemeinde auf Sommerfreizeit auf Ameland

Ahoi, Kameraden! Die Ameländer sind wieder zurück von ihrem Abenteuer auf der niederländischen Insel. 21 Kinder im Alter von 7 bis 13 Jahren und ein Team, bestehend aus 12 haupt- und ehrenamtlichen waren in den ersten beiden Sommerferienwochen vom 30.06. bis zum 12.07.2019 auf Sommerferienfreizeit auf der Kinder- und Jugendinsel Ameland.

Das Wetter war sehr durchwachsen: Sonne, viel Wind, ein bisschen Regen – von allem war etwas dabei. Aber gerade der Wind hielt uns nicht davon ab, an den Strand zu gehen, in den Dünen zu toben, Wikingerschach zu spielen (obwohl Gegenwind dabei auch hinderlich sein kann) und sogar zu baden in den hohen Wellen. Wenn uns das Wetter dann allerdings doch einen Strich durch die Rechnung machte, gingen wir auf den Abenteuerspielplatz, der etwas windgeschützter lag. Da konnte man dann auch prima im See baden, spielen und mit der Seilbahn drüber hinweg fahren. Die Ausflüge zum Abenteuerspielplatz wurden dann auch oft verbunden mit einem Stadtbummel in Nes, dem „Hauptdorf“ von Ameland mit den 2,5 Einkaufsstraßen.

Eines der Highlights der Freizeit war die Fahrradtour zum Leuchtturm am einen Ende der Insel. Da haben wir uns Fahrräder geliehen und sind dann los über den Dünenhighway Richtung Leuchtturm gestartet. Kleines Problem dabei: Dünen sind bekanntlich hügelig und es ging ordentlich bergauf und wieder bergab und der Wind kommt auf Ameland immer aus ein und derselben Richtung – natürlich von vorne… Aber das hielt uns nicht davon ab, immer weiter in die Pedale zu treten mit dem Ziel vor Augen: Der Leuchtturm. Doch die Enttäuschung war nicht vorhersehbar, der Leuchtturm hatte nur bis 17 Uhr geöffnet, was wir dann auch feststellten, als wir gegen 17:15 Uhr dort ankamen. Aber der Rückweg lief dafür trotzdem wie geschmiert, denn wer mitgedacht hat, weiß: Jetzt haben wir Rückenwind! So flogen wir dann quasi über den Dünenhighway zurück zum Hof. Um dann trotzdem nochmal auf den Leuchtturm rauf zu können, sind wir an einem anderen Tag dann mit dem Bus dorthin gefahren und konnten die Aussicht dann bei bestem Wetter auch richtig genießen.

Ein weiteres Highlight war auch auf jeden Fall die Disco, die an einem Abend stattgefunden hat. Mit Deko, DJ Redhead, leckeren Snacks und sogar einem Barkeeper, der uns die besten Cocktails, wie zum Beispiel den berühmten Eskimoflip mixte. Da konnten sich die Kleinen mal ganz groß fühlen, wie bei einer richtigen Disco, wo sie am Türsteher, genannt Chinesen-Fiete, vorbeimussten und dann auch ein Einlassbändchen bekamen. Am nächsten Morgen stand dann Ausschlafen auf dem Programm und mit einem großartigen Brunch fing der Tag dann auch super an.

An den anderen Tagen haben wir immer viel gebastelt, Freundschaftsbänder geknüpft, Double gespielt oder draußen auf unserem großen Gelände gespielt. Aber auch eine Lagerolympiade mit verschiedenen Aufgaben wie einem Parcours oder einem Amelandquiz und eine Inselrallye mit Piraten und einer Schatzsuche standen auf dem Programm. Nicht zu vergessen ist die Treckerfahrt, die wir an einem Abend gemacht haben. Hierbei saßen wir alle auf 2 Anhängern und wurden vom Trecker über den Strand gezogen bis ans Ende der Insel. Dass sich alle sehr warm anziehen sollen, haben wir mehrfach gesagt und auch kontrolliert, dennoch haben ein Unterhemd, ein langärmliges T-Shirt, 2 Pullis, eine Sweatshirt Jacke, eine winddichte Jacke, eine Mütze und ein Schal nicht gereicht, um uns warm zu halten. Trotz dessen hatten wir Spaß und haben auf dem Rückweg zum Hof mit Singen und ein bisschen Joggen und Hüpfen versucht, uns aufzuwärmen. An diesem Abend haben sich dann aber auch alle auf ihr Bett und die warme Decke gefreut.

Alles in Allem war es eine sehr gelungene Freizeit, die wir alle nicht so schnell vergessen werden. Wir hatten alle sehr viel Spaß, haben neue Freundschaften geknüpft, viel Neues erlebt und gesehen. Ein großes Dankeschön geht hier noch einmal raus an alle Beteiligten, an das Küchenteam, das uns so wunderbar verpflegt hat, an die Betreuer, die die Kinderbande ganz gut im Griff behalten hat, und vor allem an unsere Diakonin Julia Schröer, die über alles einen Überblick behalten und die ganze Freizeit super geleitet hat!