Gästehaus in Taveta/ Kenia mit leckerem Frühstücksangebot

Reisebericht Taveta

Mit Neugier und Spannung war nach acht Jahren eine Delegation aus der Friedenskirchengemeinde von 30. September bis 14. Oktober 2019 in Kenia unterwegs, um die Partnergemeinde Taveta Parish zu besuchen.

Im Gepäck hatten wir außer vieler guter Ideen ebenso Minigläser, zwei Pürierstäbe, Bast, Stricknadeln und Wolle. Neben einem umfangreichen Programm, das unsere Partner für uns vorbereitet hatten, wurden gemeinsam mit den Frauen der Frauengruppe der Kirchengemeinde Taveta mehrmals Fruchtaufstriche gekocht.

Beim ersten Treffen beteiligte sich nur eine kleine Gruppe Frauen. Vom Auskochen bis hin zum Dekorieren der Gläser, sowie Zutaten und Kochzeiten, wurde alles aufmerksam und sorgsam notiert. Für die Zubereitung wurde ein Gaskocher und ein Holzkohleofen, der gerade mal 30 Zentimeter hoch war genutzt. Beim Auswiegen der Früchte mussten wir improvisieren und haben unsere Kofferwaage genutzt.

Es wurde Apfel-Kürbis-Fruchtaufstrich sowie, Melonen-und Papaya-Fruchtaufstrich gekocht. Die ersten Fruchtaufstriche waren fertig und wurden am Sonntag nach dem Gottesdienst versteigert. Somit hatte die Frauengruppe ein kleines Zusatzeinkommen.

Beim zweiten Treffen haben sich dann schon fünfzehn Frauen an der Kochaktion beteiligt. Wir haben uns im Hintergrund gehalten und Melba aus Kenia erklärte allen Anwesenden die Vorgehensweise.

Zwischendurch haben wir mit den Frauen, die etwas warten mussten, gezeigt wie gestrickt wird. Es sind schöne Topflappen entstanden.

Inzwischen haben wir erfahren, dass unsere Partner Fruchtaufstriche aus Bananen und aus Mangos gekocht haben. Sehr gern würden wir diese vor Ort kosten, denn die Frucht schmeckt da am besten, wo sie wächst, aber es trennen uns viele, viele Kilometer und trotzdem können wir diesen Prozess ein Stück weit begleiten, da uns Bilder geschickt werden.

Sämtliche Gästehäuser der KELC sollen mit den Fruchtaufstrichen versorgt werden, damit es überall ein leckeres süßes Frühstücksangebot gibt. Ebenso sollen die Fruchtaufstriche entsprechende Aufkleber erhalten und zertifiziert werden, damit ein Geschäft damit gestartet werden kann.

Die Frauen in Kenia haben tolle Ideen entwickelt. Wir wünschen ihnen weiterhin einen so großartigen Erfolg.