Die Datenerhebung

Datenerhebungsbogen in der Friedenskirche

Wir freuen uns, dass wir in Zeiten der Pandemie wieder zusammenkommen und Gottesdienste in unseren Kirchen feiern dürfen. Das allermeiste ist wie immer und an den Stellen, an denen es Veränderungen gibt, geben wir uns ganz viel Mühe, es für alle so einfach und angenehm wie möglich zu machen.

Die Sitzplätze, auf denen Platz genommen werden darf, sind sichtbar markiert. Desinfektionsmittel steht bereit, falls sich jemand die Hände desinfizieren möchte. Die Gemeinde selbst soll wegen der Gefahr der Tröpfcheninfektion nicht singen, das übernimmt Kantor Jan Rohloff mit dem Mikrophon. 

Die größte Hürde zeigte sich am vergangenen Sonntag in der Erhebung der Daten der Gottesdienstbesucherinnen und -besucher: Für das Gesundheitsamt sind wir verpflichtet, nachzuweisen, welche Personen mit uns Gottesdienst gefeiert haben. Auf diese Weise sollen Infektionsketten nachvollzogen werden. Da wir damit rechnen, dass diese Nachweispflicht länger bestehen wird, haben wir uns ein System überlegt, das eine Registrierung so einfach wie möglich machen soll.

Jede Besucherin, jeder Besucher füllt vor dem ersten Gottesdienstbesuch einen Datenerhebungsbogen aus. Abgefragt werden Name, Adresse, Geburtsdatum und Telefonnummer. Jeder abgegebene Datenerhebungsbogen wird mit einer eindeutigen Identifikationsnummer versehen und der Besucher/ die Besucherin bekommt eine kleine Karte mit genau dieser Identifikationsnummer. An der Kirchentür wird nur noch der Barcode, der neben der Nummer steht, gescannt. In einer virtuellen Liste werden nur die Nummern gespeichert, nicht aber die Daten. Die persönliche Identifikationsnummer behält für die Dauer der Nachweispflicht ihre Gültigkeit.

Den Datenerhebungsbogen können Sie sich hier schon einmal ansehen und gerne auch schon mal ausdrucken und mitbringen. Das macht es an der Kirchentür viel einfacher. Dann bekommen Sie vor dem nächsten Gottesdienst Ihre persönliche Identifikationskarte und wenn Sie diese zu jedem Gottesdienstbesuch mitbringen, finden wir gemeinsam wieder ein Stück Normalität für unsere Gottesdienste.

Wir freuen uns auf schöne Gottesdienste mit Ihnen.